Zwakkelmann (2008 - 2013)

ZwakkelmannTown: Hamminkeln

Line Up: Schlaffke Wolff (Vocals, Guitar), Marius Seidel (Bass), Techt Techtmeier (Drums).

Releases by RilRec: RR 005 (CD) "Vollhorst", 05/2008, RR 015 (CD) "Kulturbeutel 2010", 04/2010, RR 027 (CD) "Briefmarkenalbum", 04/2012, RR 034 (Live-CD) "Zwakkelmania" 11/2013.

Zwakkelmann (Schlaffke Wolff - Ex-Schließmuskel) schreibt kurze, sparwitzige Songs (selten über drei Minuten) mit einfachen, deutschsprachigen Reimen zwischen Tragik & Komik, produziert den ganzen Mist im Homerecordingverfahren - spielt Gitarre und Bass auf niedrigem Niveau. Kann aber halbwegs singen und hat `n ganz angenehmes Timbre, irgendwo zwischen Bariton und Tenor, wenn er nicht gerade `nen riesen Hals hat.

Zwakkelmann mag schlichte, geradlinige Lieder mit melancholischem oder humoristischem Touch. Orientiert sich größtenteils immer noch an den großen Helden der Popmusik (vor allem 60er Jahre), wie zum Beispiel den Beach Boys, den Kinks oder den Beatles. Zwakkelmann hasst Fusion-, Bombast- und Schnauzrock. Er kann aber netter Popmusik durchaus mal was abgewinnen. Zwakkelmann hat `n Faible für Durchdreher und Einzelkämpfer, beispielsweise sind so obskure Typen wie Hasil Adkins oder der Legendary Stardust Cowboy dafür verantwortlich, dass er Mut zur Peinlichkeit bewies und anfing, solo lozulegen. Zu schlechter Letzt war natürlich Punk Rock die wichtigste Initialzündung für die Geburt eines Grobmotorikers vom Schlage Zwakkelmann. Zwakkelmann, das ist leckerer Minirock mit schicken Melodeien, gepaart mit Pop-Punk-Beat-Anleihen. Oder Sixties-Punk-Rock-Hardcore-Schlager at it`s best.

Wem also Farin Urlaub zu evil ist und Funny van Dannen zu akkustisch, den bittet Zwakkelmann hiermit zu Tisch.

Homepage