Mit Schmackes - Punk im Ruhrgebiet

am . Veröffentlicht in Reviews

Die gemeine aktive Punkrockszene im Ruhrgebiet steht Köpfchen und kann es kaum mehr erwarten. Schuld daran sind Dennis und Philip. Diese zwei ursympathischen Typen um-die-30, gehören zu diesen Menschen, die eine zunächst vermeintliche Schnapsidee tatsächlich noch in die Tat umzusetzen wissen. So funktioniert das nun mal mit dem Punk. In dem Fall war die Schnapsidee sogar überfällig. Das hatte vorher nur noch keiner erkannt.

Der Verlag "Henselowsky Boschmann" ist ein Garant für hochkarätige Bücher mit Ruhrpott-Bezug und macht auch nicht vor Subkulturen im regionalen Kontext Halt. So veröffentlichte der Verlag bereits auf 256 Seiten "Kumpels in Kutten - Heavy Metal im Ruhrgebiet", bevor daran anlehnend Dennis und Philip um die Ecke kamen und mit ihrer Idee Begeisterung entfachten. Und das nicht nur beim Verlag, sondern auch bei den zahlreichen aktiven Menschen, die diese Szene prägen. Jetzt - rund 2 Jahre und 50 Interviews später - liegt das Ergebnis vor und meine allerhöchsten Erwartungen wurden locker übertroffen.

Als Dennis und Philip gestern mit einer Kiste Stauder Pils und dem Buch unterm Arm in meinen dekadenten Erstwohnsitz traten, war ich überwältigt. Alleine für die Aufmachung (auch ohne die Kiste Stauder, denn die gehört nicht zum Lieferumfang - das sicher einzige Manko) gibt es die Eins plus mit Sternchen: Hardcover und satte 272 fette Vollfarbseiten in mehr als würdiger Qualität. Großartiges Layout mit zahlreichen schönen, teils doppelseitigen Farbfotos, die so eingebunden sind, dass sie zwar optisch aufwerten, aber keinen Zweifel daran lassen, dass das geschriebene Wort höchste Priorität hat. Ich bin alles andere als ´ne Leseratte, aber ich habe die ersten 77 Seiten in windeseile verschlungen wie nichts. Und tatsächlich - um auf Eure Frage zurück zu kommen, Jungs - für mich tatsächlich noch Neues entdeckt. Bands, Fanzines, Labels (wir haben ebenfalls die Ehre dabei zu sein), Läden, Radiosender und weiß der Henker was noch an aktiven Leuten zu Wort kommt: Was kleinen oder großen Rang und Namen hat, findet seinen Platz in "Mit Schmackes - Punk im Ruhrgebiet". Die Beiträge und Interviews sind ebenso informativ wie humorvoll und decken gut 30 Jahre Ruhrpottpunk ab. Ohne - seitens der Autoren - den Anspruch auf Vollständigkeit zu beanspruchen, habe ich durchaus den Eindruck, dass hier alles, was wirklich wesentlich, prägend und wichtig erscheint, perfekt abgedeckt wird. Gastautoren wie Helge Schreiber (Network Of Friends, Plastic Bomb Fanzine), "Schlaffke" Wolff (Schließmuskel, Zwakkelmann), Tom Tonk (Eisenpimmel, Jimmy Keith, Hullaballoo, Ox, Rakten in Rock) und viele andere runden das Buch ab.

Für mich liegt ein besonderer Reiz natürlich darin, dass ich mich selber in dieser Szene verorte. Ein Großteil der zu Wort kommenden Menschen ist mir persönlich bekannt. Klar liest man so ein Buch dann noch einmal ganz anders. Rotzdem bin ich der festen Überzeugung, dass auch ohne diesen persönlichen Background das Buch genauso lesenswert ist. Zwar werden hinlänglich des lokalen Bezugs auch die Zusammenhänge zwischen Punk und Ruhrpott immer mal wieder thematisiert, doch geschieht dieses nicht unter betont lokalpatriotischen Aspekten. Sehr schön sind in diesem Zusammenhang die eingeschobenen, farblich hervorgehobenen "Vier Fragen an..."-Rubriken, die an zahlreiche Protagonisten gestellt wurden und eben auf diese Bedeutung und Zusammenhänge abzielen.

Sorry für die zahlreichen Superlativen, aber ich bin von der Gesamtheit dieses Werkes schlichtweg begeistert. Ich kann´s wirklich jedem - egal ob aus dem Pott oder anderweitige*r Punkrocker*in mit Interesse an der gesamten Subkultur - nur empfehlen.

Gibt es ab 01.09.2013 auch bei uns im Mailorder!

Blog im Netz: http://www.punkimruhrgebiet.de