RilRec Punkrock Family

Various Artists „2011 – Full RilRec Label Compilation“

Hier kostenlos saugen.
Click here to download for free.

Oder hier als CD bestellen.
Click here to buy the CD.

Die Geschichte zur Label-Compilation 2011

Der angry Weihnachtsmann war voll bad drauf, als er hörte, dass wir zur Weihnacht 2010 nix für ihn zum verteilen haben. Was folgte waren wochenlange Drohbriefe: Von Zwangseinweisungen ins Canisius-Kolleg bis zur Prophezeihung eines heiligen Krieges gegen uns, war so ziemlich alles an altbewährten Greueltaten dabei. Glaubt mir: Es war die Hölle! Letztendlich suchten wir den Konsens: Aus Sicherheitsgründen luden wir nicht – wie es sich auch bei Label-Band-Vertragsverhandlungen eingebürgert hat – in unsere Sommerresidenz bei Perhentian Island, sondern in unser Büro im 37. Stock des Commerzbank Towers in Frankfurt am Main. Teilnehmer: Der Weihnachtsmann, Bruce Darnell, Julian Assange (audiovisuell zugeschaltet), die drei RilRec-Machthaber und der liebe Gott. Hillary Clinton schickte James Steinberg vor, der jedoch von Schlichter Heiner Geißler mit der Argumentation, er hätte Hillary doch nur der Quote wegen eingeladen, vor die Tür verwiesen wurde. Ich bin gespannt, was das für den Abrüstungsvertrag für Folgen haben wird.

Nach 77 (jaja, ich weiß) Verhandlungstagen sprach Schlichter Geißler sein Urteil:

Wir als Label sollen eine Compilation (CD) zusammenstellen, auf der alle Label-Bands mit – je nach Anzahl und Art ihrer Veröffentlichungen auf RilRec – einem bis drei Songs vertreten sind. Diese Compilation wird in vierstelliger Auflage vervielfältigt, enthält exakt 28 Lieder, darf eine Gesamtspielzeit von 74 Minuten nicht unterschreiten und  wird in einer beidseitig farbig bedruckte Kartonstecktasche präsentiert. Die Compilation soll als physisches Produkt für einen Preis von läppschen 2,50 Euro erhätlich sein und darüber hinaus  als MP3-Dateien (192 kBit/s) zum kostenlosen Download auf der RILREC-Homepage (inkl. Cover und mit einem ausdruckbaren Inlay für Jewelcases, also gängige CD-Hüllen) bereit stehen. Der Weihnachtsmann soll (Zitat Geißler) "kacken gehen" und sich bis Ostern nicht mehr blicken lassen. Man hatte ein wenig den Eindruck, dass auch Geißler mit seinem Weihnachtsgeschenk nicht zufrieden war (nur mal als Tipp, fürs nächste Jahr: www.rilrec-shop.de )

Kleiner Skandal am Rande: Der liebe Gott, der sich während der Verhandlungen schon merklich zurückhielt und quasi nur durch ausgesprochene Ignoranz aufgefallen war, befand sich bei der Urteilsvergründung längst im Tiefschlaf. Die anwesenden BeobachterInnen von Amnesty International berichteten später, dass der "alte Mann offenbar überhaupt nicht  mehr (sic!) weiß, was er gerade macht". Wir halten uns da aus Gründen der Diplomatie zurück und verweisen auf die unten stehenden Links.

Wir wünschen ein angebrachtes 2011: Lasst es krachen!

HIER könnt Ihr die RILREC Full-Label-Compilation für läppsche 2,50 Euro bestellen.

HIER könnt Ihr die komplette Compilation kostenlos runtersaugen (ZIP-Datei, Gesamtgröße 96 MB und natürlich nicht in der Qualität, wie die CD. Gott und Heiner sagen aber, das sei OK.).

Bei dem Weg: Bei den einschlägigen Suchmaschinen sollten wir damit eine Trefferquote von 95% aller gestarteten Anfragen haben – EGAL wonach dabei gesucht wurde.

0 Antworten auf “Various Artists „2011 – Full RilRec Label Compilation“”

Schreibe einen Kommentar